Aktivurlaub

Wandern
La Palma ist zum Wandern geradezu prädestiniert. Die Insel verfügt über zahlreiche Wanderwege aller Schwierigkeitsgrade.
Einige Wandergebiete:
  • La
    Caldera
    Caldera

    (dt.: Kessel). Der dem Spanischen entlehnte geologische Fachbegriff bezeichnet einen Einsturzkrater oder Sprengtrichter mit kesselförmiger Struktur. Dabei wird der Vulkankegel größtenteils zerstört.

    Taburiente
  • Barranco
    Barranco

    Tiefe, durch Erosion gebildete Schluchten im Bereich vulkanischer Steilhänge. Bei Regenfällen oft Wasser führend.

    de las Angustias
  • Vieja
  • Volcános San Antonio & Teneguía
  • Lorbeerwald Cubo de la Galga
Radfahren
Aufgrund des vielfältigen Landschaftsbilds und der hohen Gebirgszüge gilt La Palma als absolutes Eldorado für Mountainbiker und hat eine Vielzahl an abwechslungsreichen Strecken zu bieten, die sich für den »bequemen Freizeitradler« nicht eignen.
  • Tour auf den Roque de los Muchachos
  • Entlang der Cumbre Vieja (neben der Vulkan-Route)
  • Rund um Barlovento
  • Südspitze: Von Fuencaliente auf die Vulkane Teneguía & San Antonio
Surfen
Aufgrund der weitläufigen Steilküste La Palmas eignet sich die Insel nicht besonders gut zum Surfen. Sie verfügt weder über eine Surfschule noch über einen Surfverleih und hat nur wenige geeignete Surfspots zu bieten:
  • Playa Nogales
  • Playa Nueva
  • Playa de la Zamora
Tauchen
Eine Steilküste ist nicht nur an Land, sondern auch unter Wasser zu finden. Vorbei an Grotten, steinernen Torbögen sowie bizarren Fels- und Lavaformationen taucht man neben Barakudas, Engelhaien, Rochen, Muränen und vielen anderen Fischarten. Die Schwarze Koralle ist das Wahrzeichen der hiesigen Meeresfauna.
Einige Tauchgebiete:
  • Los Cacajos – »Die Kralle«, »Kapellenhöhle«
  • Bajón de las Jaulas
  • Faro de la Bombilla – »Lavakegel«, »Irrgarten«, »Rundtour«, »Außenriff«
  • Malpique – »Friedhof«, »Außenriff«, »Nordroute«, »Felsnadel«
  • Arcos del Charco Verde
  • Puerto Naos
Segeln
Aufgrund des Passatwinds sind die Kanaren ganzjährig ein tolles Segelgebiet. Die Segelboote des Clubs La Palma Sailing liegen im Hafen von Tazacorte. Geführte Segeltouren sind selten auf La Palma. Ein weiterer Yachthafen ist noch in Santa Cruz de La Palma vertreten.
Tennis
  • Santa Cruz de La Palma: Sportzentrum »Miraflores«
  • Breña Alta: »Club de Tennis«
  • Todoque: »Club de Tennis Valle de Aridane«
Reiten
  • »Hacienda Barrial« in El Paso, Reitkurse & -ausflüge mit Führung; Pferdesprache verstehen
  • »Ecoventura La Palma« in Fuencaliente, Reitausflüge mit Führung
  • »Sociedad Hípica Miranda La Palma – Miranda« in Breña Alta, Reitkurse & -ausflüge mit Führung

Detailliertere Informationen erhalten Sie auf unserem Gequo-Travel Online-Reiseführer La Palma.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik