Lanzarote

Lanzarote ist die nordöstlichste der sieben großen Kanarischen Inseln und liegt etwa 140 Kilometer westlich der marokkanischen Küste im Atlantischen Ozean. Der Sitz der Inselregierung befindet sich in Arrecife. Dort finden sich auch die wichtigsten Verkehrsanbindungen – der Flughafen und der Hafen.
Lanzarote wird verwaltungstechnisch in sieben Gemeinden gegliedert.
Die einzigartige Vulkaninsel bietet interessante landschaftliche Skurrilitäten und jede Menge kulturelle Sehenswürdigkeiten. Lanzarote ist ein Eldorado für Individualtouristen und Naturliebhaber.
Während der Süden von meist kargen Flächen gesäumt wird, gestaltet sich der nördliche Teil Lanzarotes vegetationsreicher. Dort erhebt sich das mächtige Famara-Massiv, welches seinen Ursprung vor etlichen Millionen Jahre hat.
Die großen Vulkanausbrüche, die zur landschaftlichen Einmaligkeit der Insel beitrugen, lassen sich besonders gut im Gebiet des Nationalparks Timanfaya erkennen. Dort erheben sich bizarre Feuerberge und bilden ein eindrucksvolles Panorama.
Angrenzend an den Nationalpark befindet sich die Lava- und Felsküste Los Hervideros im Südwesten Lanzarotes, zwischen El Golfo und den Salinas de Janubio. Hier flossen die Lavamassen der Montañas del Fuego in das Meer und im Laufe der Zeit formten sich Höhlen, Grotten und Archen.
Gerne besucht wird das Weinanbaugebiet La Gería im Herzen der Insel. Hier wird der Wein im Trockenfeldbau kultiviert. Die UNESCO ernannte das Weinanbaugebiet 1993 zu einem Weltkulturerbe. Grüne Weinreben in ringförmigen Mulden stehen tausendfach in der kargen grau-schwarzen Mondlandschaft.
Die alte Inselhauptstadt Teguise ist bis heute das kulturelle Zentrum der Kanareninsel. Man findet Bauten im Kolonialstil, beeindruckende Kirchen und enge Gassen, die vor allem an Markttagen zum Leben erwachen.
La Graciosa ist immer einen Ausflug wert. Die kleine Insel gehört zum Naturschutzgebiet des Chinijo-Archipels, nördlich von Lanzarote. Weiße Traumstrände und türkisfarbenes Wasser zeichnen das Eiland aus.
Lanzarote ist dabei bisher vom großen Andrang des Massentourismus verschont geblieben. Daher sind viele Orte der Insel in ihrer traditionellen Form erhalten geblieben. Die beliebtesten Feriengebiete sind Playa Blanca im Süden der Insel, Puerto del Carmen, Playa Honda und Costa Teguise im Osten. Wer es gerne etwas ruhiger hat, wird eine Unterkunft in Haría, Teguise, Tinajo oder Yaiza bevorzugen.

Detaillierte Informationen finden Sie auf unserem Gequo-Travel Online-Reiseführer Lanzarote.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik