Badeurlaub

Bei Badeurlaubern besonders beliebt sind die Strände beim Touristenzentrum Playa de las Américas im Süden der Insel. An fünf der dazu gehörigen sieben Buchten – Playa del Duque, Playa de Fanabé, Playa de Torviscas, Playa del Bobo, Playa de las Cuevitas –  findet sich traumhafter, heller Sandstrand und kristallklares Wasser, während die beiden anderen dazu gehörigen Strände – die Playa del Camisón und die Playa Troya – über schwarzen Sand verfügen.
Als schönster Strand gilt die goldgelbe, feinsandige Playa de las Teresitas, die den Hausstrand vom im Nordosten gelegenen Santa Cruz de Tenerife bildet.
Die hellen Sandstrände vom im Süden gelegenen El Médano – Playa del Médano, Playa Cabezo und Playa de la Tejita – locken jährlich zahlreiche Surfer an. An der Playa Cabezo finden regelmäßig Weltcuprennen statt und bei FKK-Fans ist die Playa de la Tejita sehr beliebt.

Helle Sandstrände:
  • Playa del Médano
  • Playa Cabezo
  • Playa de la Tejita
  • Playa de las Teresitas
  • Playa del Duque
  • Playa de Fanabé
  • Playa de Torviscas
  • Playa del Bobo
  • Playa de las Cuevitas
  • Playa de la Pinta
Schwarze Sandstrände:
  • Playa Troya
  • Playa del Camisón
  • Playa de Martiánez
  • Playa Jadín

Detailliertere Informationen hierzu finden Sie auf unserem Gequo-Travel Online-Reiseführer Teneriffa.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik