Geographie

Die Kanarischen Inseln bestehen aus sieben Hauptinseln – Lanzarote, Teneriffa, Fuerteventura, La Palma, El Hierro, Gran Canaria und La Gomera – und aus neun Nebeninseln, von denen drei unbewohnt sind. Sie befinden sich in einer Region, die als
Makaronesien
Makaronesien

Unter dieser Bezeichnung werden die vier im Atlantischen Ozean gelegenen Inselgruppen Azoren, Madeira, Kanarische und Kapverdische Inseln zusammengefasst.

bezeichnet wird, im östlichen Zentralatlantik, ungefähr 100 bis 500 Kilometer westlich von Marokko. Damit gehören sie geographisch zu Afrika, politisch aber zu Spanien und damit zur EU.
Die Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Vor Millionen von Jahren wuchsen sie durch zahlreiche Eruptionen und das dadurch hervorquellende Magma über die Wasseroberfläche. Wasser und Wind waren im Laufe der Jahre an ihrer Formgebung maßgeblich beteiligt.
Neben zerklüfteten Klippen, zum Teil enormen Höhenlagen, bizarren Felsformationen sowie tiefen Schluchten und Erosionskratern wird das Landschaftsbild der Inseln von saftigen Grünflächen, aber auch kargen Wüstenlandschaften und weiten Sandstränden geprägt.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik