Bus/Pkw

Spaniens Großstädte werden durch ein gut ausgebautes Autobahn- und Schnellstraßennetz verbunden. Hierbei muss beachtet werden, dass für die Autobahnnutzung in der Regel Maut bezahlt werden muss. Die Ausnahme bilden hier einige Stadtautobahnen und -umfahrungen. Die kostenfreien Autobahnen heißen autovias, die kostenpflichtigen Autobahnen sind dagegen mit dem Zusatzen »P« versehen, z. B. »AP-7«.
Die Nutzung der zweispurigen Schnellstraßen, die den Nord- und den Südteil des Landes miteinander verbinden, ist umsonst.
Informationen zu den Mautgebühren und weiteren Themen rund um die Autobahn sind auf www.aseta.es erhältlich.
In Spanien findet sich ein großes, flächendeckendes Netz von Tankstellen, an denen Super oder Diesel angeboten wird.
Ein ADAC-Auslandsnotruf befindet sich in Barcelona. ADAC-Mitgliedern sowie Inhabern eines ADAC-Auslandskranken- und Unfallschutzes stehen Hilfeleistungen hinsichtlich des Hotels, des Mietwagens, des Fahrzeugtransports sowie des Krankenrücktransports zur Verfügung.

ADAC Barcelona

Tel.: +34 935 082 828
Homepage: www.adac.de
Das Busnetz in Spanien ist sehr gut ausgebaut und preiswert. Sogar entlegene Dörfer sind in der Regel mit dem Bus erreichbar. Auf den Internetseiten der Busgesellschaften – z. B. Alsa (www.alsa.es), eine der größten Busgesellschaften Spaniens – können die Verbindungen eingesehen werden. Es gibt auch regionale Busgesellschaften wie z. B. Sarfa (www.sarfa.es) in Katalonien. Fahrkarten können an den Busbahnhöfen gelöst werden.
Busbahnhöfe:
  • Bilbao Termibus
Mietwagenanbieter der international bekannten Verleihfirmen sind in allen größeren Städten zu finden. Möchte man einen Wagen über einen längeren Zeitraum mieten oder wünscht man ein bestimmtes Modell, empfiehlt sich eine Reservierung schon vorab im Heimatland.
Für das Buchen oder Abholen eines Mietwagens vor Ort werden Personalausweis, Führerschein sowie gegebenenfalls die Reservierungsbestätigung benötigt.
Motorradfahrer unterstehen der Helmpflicht. Personen unter 18 Jahren dürfen keine Motorräder über 75 cc mieten oder fahren.
Benötigte Unterlagen
Um in Spanien Auto zu fahren, benötigt man den landeseigenen oder EU-Führerschein. Als Versicherungsnachweis für EU- und EFTA-Länder reicht das Autokennzeichen in der Regel aus. Es ist allerdings ratsam, die Internationale Grüne Versicherungskarte mit sich zu führen, um im Schadens- oder Unfallfall den kompletten Versicherungsschutz gewährt zu bekommen. Ansonsten gelten die Bestimmungen des gesetzlich vorgeschriebenen Haftpflicht-Versicherungsschutzes.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik