Essen & Trinken

Die baskische Küche ist von französischen Einflüssen geprägt und vor allem vom Meer beeinflusst.
Frischer Fisch und Meeresfrüchte sind sehr beliebt und werden in Suppen, Eintöpfen, gegrillt oder gebraten verzehrt.
Zu den Spezialitäten aus dem Baskenland zählen Marmitako (Thunfisch-Kartoffel-Eintopf), Chipirones en su Tinta (Tintenfische in eigener Tinte), Piperrada (Paprikagericht mit Tomaten, Zwiebeln und Ei) oder auch die Süßspeise Goxua (aus Puddingcreme, Kuchenteig und Karamell).
Ein besonderer, regionaler Leckerbissen ist der Idiazábal, ein harter Schafmilchkäse aus den Schafrassen Latxa und Carranzana. Einmal im Jahr findet sogar eine Käseprobe in Ordizia statt, bei der der beste Idiazábal-Käse gewählt und versteigert wird. 
Tapas
Tapas

Kleine Häppchen als Beilage zum Wein oder Bier. Gereicht werden sie in Tapas-Bars oder Bodegas.

gibt es im Baskenland natürlich auch, allerdings heißen sie hier Pinchos und sind genau genommen eine Variante der Tapas. Hochburg der Pinchos ist San Sebastián.
Ein typischer baskischer Wein ist der Txakilo, ein Weißwein, der aus Hondarribi Zuri-Trauben hergestellt und vor allem in der Region um Getaria angebaut wird. Man trinkt ihn als Aperitif am späten Vormittag und schenkt ihn landestypisch in hohem Bogen in die Gläser ein.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik