Essen & Trinken

Galicien ist vor allem für das reichhaltige Angebot an frischem Fisch und Meeresfrüchten bekannt. Über 90 Prozent des Fangs in Spanien werden in Galicien gefangen. Besonders beliebt sind Langusten, Hummer, Scampi, Tintenfisch, Sardinen, Jakobsmuscheln oder auch Entenmuscheln, eine absolute Delikatesse der Region.
Ein typisch galicisches Gericht ist Empanada, ein rundes Brot- oder Blätterteiggebäck, das mit Fisch, Meeresfrüchten oder Fleisch gefüllt wird.
Darüber hinaus zählen Eintöpfe und Pasteten zu den galicischen Spezialitäten.
Auch Brot und Käse nehmen hier einen besonderen Stellenwert ein. Der halbfeste Queso Tetilla besteht aus Kuhmilch und hat durch seine Herstellung im Tropfverfahren eine birnenähnliche Form.
Natürlich werden in Galicien auch klassisch spanische Gerichte serviert wie Paella oder die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten
Tapas
Tapas

Kleine Häppchen als Beilage zum Wein oder Bier. Gereicht werden sie in Tapas-Bars oder Bodegas.

. Trinken
In Galicien befinden sich fünf geschützte Weinanbaugebiete. Aufgrund des Klimas werden in erster Linie Weißweine angebaut. Besonders bekannt sind:
  • Ribeiro
  • Amandi
  • Albariño
  • Godello
Ein beliebtes alkoholisches Getränk ist auch der Orujo, ein Tresterschnaps, der in flambierter Version als Queimada mit Zucker, Zitronenschalen und Kaffeebohnen besonders schmackhaft ist,
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik