Ceuta

Die Exklave bzw. der Freihafen Ceuta befindet sich auf marokkanischem Staatsgebiet im Norden Afrikas an der Küste zur Straße von Gibraltar.
Die Entfernung zum spanischen Festland (Algeciras) beträgt rund 25 Kilometer.
Sehenswert
  • Plaza de Africa
  • Kathedrale
  • Palacio Municipal
  • Parque Maritimo del Mediterráneo
  • Monte Hacho (Berg; »eine der Säulen des Herkules«) am Kap Almina

Melilla

Melilla ist ebenfalls Exklave und Freihafen und befindet sich ebenfalls auf marokkanischem Staatsgebiet an der nordafrikanischen Küste zur Straße von Gibraltar.
Hier beträgt die Entfernung zum spanischen Festland (Algeciras) rund 250 Kilometer.
Sehenswert
  • Plaza de Armas
  • Capilla de Santiago (einzige gotische Kapelle Afrikas)
  • Jugendstilgebäude in der Ciudad Moderna (Neustadt)
  • Cabo Tres Forcas (Steilküste Marokko)

  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik