Einkaufen

In Istanbul befindet sich der größte überdachte Basar der Welt – Kapali Çarsi. Er liegt mitten in der Altstadt Istanbuls, in Sultanahmet. Mehr als 4.000 Läden befinden sich inmitten eines Labyrinths aus Durchgängen und Gassen.Teppiche können hier ebenso erstanden werden wie Schmuck, Kleidung und allerlei Souvenirs.
Der Gewürzbasar Misir Çarsisi ist eine Freude für den Geruchssinn. Hier drängen Touristen und Einheimische durch die Gänge und so mancher Besucher fühlt sich zeitlich auf einen orientalischen Markt versetzt.
Gewürze, Kräuter und Süßigkeiten werden von vielen Händlern zu farbenfrohen Bergen aufgeschichtet, um die Käufer zu verführen.
Während Preise in den Supermärkten in der Regel Festpreise sind, lohnt es sich auf dem Basar zu handeln.
Meist beginnt man bei etwa der Hälfte des vom Verkäufer festgesetzten Preises und einigt sich schlussendlich etwa in der Mitte. So kann oftmals ein Viertel des ursprünglichen Kaufpreises gespart werden.
Beliebteste Mitbringsel aus der Türkei sind Schmuck, Teppiche und Lederwaren. Bei allen Waren gilt es darauf zu achten, keinen deutlich überhöhten Preis für billige Imitate zu bezahlen.
Beabsichtigt man Souvenirs zu kaufen, so sollte es sich weder um Antiquariate und Kunstgegenstände noch um Imitate solcher handeln, um bei der Ausreise keine Schwierigkeiten zu bekommen.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik