Istanbul

Die Kulturhauptstadt des Jahres 2010 kann auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken, diente sie doch 3 großen Weltreichen als Hauptstadt. Da die unterschiedlichen kulturellen Einflüsse ihre Spuren hinterlassen haben, wurde die Altstadt in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen.
Durch ihre geografische Lage auf beiden Seiten des Bosporus ist sie die einzige Stadt der Welt, die sich auf zwei verschiedenen Kontinenten befindet. Gleichzeitig gilt sie als Zentrum für Kultur, Handel und Industrie der Türkei.
Zu den größten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören der Topkapi-Palast, Hagia Sofia und die Blaue Moschee.
In Kapali Çarsi, der alten Markthalle der Stadt, befindet sich der größte überdachte Basar der Welt. Tausende Händler bieten im bunten Treiben ihre Waren an. Im Misir Çarsisi, dem ägyptischen Basar, können Gewürze erstanden werden.
Die Stadtteile Pera und Galata liegen gegenüber des Goldenen Horns und stehen beispielhaft für das moderne Istanbul. Auch wenn es hier keine historischen Gebäude zu entdecken gibt, lohnt sich ein Besuch doch. Große Hotels und weitläufige Plätze bilden einen Kontrast zur Altstadt.
In der Prinzenpassage befinden sich zahlreiche Restaurants, die zu einer Rast einladen.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik