Die Provinzen der Türkei

Daten & Fakten

Lage: Südosteuropa/Kleinasien
Fläche: 814.578 km²
Bevölkerungszahl: 72.561.312 (Stand 2009)
Bevölkerungsdichte: 87,8 Einwohner pro km2
Hauptstadt: Ankara
Einwohner: 3.984.069 (2009)
Staatsform:
Seit 1923 ist die Türkei unabhängig. In der demokratischen Republik gilt die Verfassung von 1982, die 2007 zuletzt geändert wurde. Das Einkammerparlament (Türkiye Büyük Millet Meclisi) hat 550 Mitglieder, die alle vier Jahre direkt gewählt werden. Der Staatspräsident wird alle fünf Jahre direkt vom Volk gewählt.
Regierungschef: Recep Tayyip Erdogan, seit 2003
Staatsoberhaupt: Abdullah Gül, seit August 2007
Sprache:
Die Amtssprache ist Türkisch. Im Südosten der Türkei wird teilweise Kurdisch gesprochen, außerdem kann man in einigen Landesteilen auch Arabisch, Griechisch und Armenisch vernehmen. In Städten und Touristenorten wird oft Deutsch gesprochen, daneben Englisch und Französisch.
Religion:
Nahezu 99% der türkischen Bevölkerung sind Muslime. Daneben leben auch christliche und jüdische Minderheiten im Land. Die Zahl nichtreligiöser Einwohner ist nicht bekannt, da auch sie offiziell als Muslime geführt werden.
Ortszeit:
MEZ + 1; Letzter Sonntag im März bis letzter Sonntag im Oktober: MEZ + 2
Die Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils +1 Stunde.

Netzspannung:
230 V, 50 Hz
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik