Hotel, Campen & Co.

Hotels
Die meisten großen Hotels befinden sich in Großstädten wie Istanbul, Ankara und Izmir. Vor allem in den Küstenorten und Touristenzentren gibt es zahlreiche Hotels, Motels und Campingplätze. Anders in abgelegeneren Landesteilen. Hier sind die Unterkünfte meist einfach und entsprechen kaum dem bekannten westlichen Niveau.
Jede Unterkunft des Landes muss ein Beschwerdebuch führen, in das auch positive Bemerkungen und Vorschläge eingetragen werden können. Außerdem können Beschwerden auch direkt an das Ministerium für Tourismus oder das Fremdenverkehrsamt des jeweiligen Ortes gerichtet werden.
Allgemeine Informationen kann man beim Verband der touristischen Hoteliers erhalten.

TUROB (Turistik Otelciler ve Isletmeciler Birligi)

Yildiz Posta Cad. Dedemen Ticaret Merkezi
52/1 Kat. 6
TR-Esentepe Istanbul
Tel.: +90 212 275 05 50
Homepage: www.turob.org
Kategorien
Im gesamten Land gibt es Hotels verschiedener Katergorien. Diese reichen von 1 bis 5 Sterne (1-5 Yildzli).
Ferienhäuser und Motels werden hingegen in 1. und 2. Klasse (1 oder 2 Sinif) unterteilt.

Jugendherbergen
Inhaber eines internationalen Studentenausweises (ISIC) oder eines internationalen Jugendherbergsausweises bekommen Ermäßigungen in Jugendherbergen. Weitere Informationen hierzu gibt es hier:
Yücelt Interyouth Hostel, Caferiye Sok No 6/1, Sultanahmet 34400, TR-Istanbul, Tel.: +90 212 513 61 50.

Camping
Es gibt zahlreiche recht einfache Campingplätze in der Türkei. Eine Campingbroschüre ist bei allen Informationsabteilungen erhältlich.
Tipp: Offizielle »Kamps« werden vom Ministerium für Fremdenverkehr kontrolliert und entsprechen europäischen Standards.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik