Sehenswertes

Kanada ist ein Land der Naturschönheiten: ob Indian Summer, die Flüsse und Seen oder aber die Rocky Mountains – Naturfreunde kommen hier ganz auf ihren Geschmack. Kunst und Kultur findet man vor allem in Metropolen wie Québec, Montreal oder Vancouver.
Natur
Zahlreiche Nationalparks erstrecken sich über die Weiten Kanadas, des flächenmäßig zweitgrößten Staates der Welt, in dem weniger Menschen leben als in Polen. In den Parks der Rocky Mountains wie dem Banff National Park oder dem Jasper National Park kann man im Sommer wandern und im Winter Ski fahren. Hier trifft man noch auf eine wilde, unberührte Natur und deren Bewohner: Biber, Karibus, Elche und Wölfe, ja selbst Bisons und Grizzlybären kann man hier bestaunen – insbesondere letztere aber besser aus gebührender Entfernung. Berge, Flüsse, Seen und Nadelbaumwälder prägen hier das Erscheinungsbild der Landschaft. Neben Wandern und Skifahren sind auch Angeln und Kajakfahrten immer beliebter werdende Möglichkeiten, die kanadische Natur zu genießen. Wer es etwas schneller mag, den zieht es vielleicht für Motor- oder Hundeschlittenfahrten in die einsame Tundra des Nordwestens. In der Prärie von Kanadas Süden erstrecken sich dagegen die Getreidefelder soweit das Auge reicht. Östlich an diese schließen sich zunächst der Lake Winnipeg und dann die Großen Seen an. Hinter diesen befinden sich – fast schon in den USA – die legendären Niagara Wasserfälle, die fast 50 Meter in die Tiefe stürzen. An der Pazifik- und der Atlantikküste kann man im Frühjahr und in den Sommermonaten zahlreiche Fisch- und Walarten beobachten. Neben Delfinen zeigen sich hier unter anderem auch Grauwale und Belugas. Das berühmteste optische Highlight der kanadischen Natur ist jedoch wahrscheinlich der Indian Summer am Südrand der kanadischen Atlantikküste. Die Farbenpracht der sich leuchtend gelb, rot und orange verfärbenden Bäume ist schlicht überwältigend.
Kultur
Das Herz des französischen Kanada ist Québec. Die an der Mündung des Sankt-Lorenz-Stroms gelegene Stadt weist eine für Nordamerika hinsichtlich ihrer europäischen Prägung einzigartige Altstadt auf. Flussaufwärts liegt mit Montreal die zweite Metropole des östlichen Kanada. Mit der Kirche Notre Dame, dem Botanischen Garten und dem Mont-Royal-Park weist auch sie ein ganz besonderes Flair auf. Zu diesem tragen darüber hinaus die zahlreichen kleinen, verwinkelten Gassen und der viktorianische Stil der Gebäude bei. Die Hauptstadt Kanadas ist Ottawa in der Provinz Ontario mit seinem Kanadischen Museum der Kulturen. Hauptstadt von Ontario ist Toronto, wo man unter anderem das Royal Ontario Museum sowie ein Raumfahrtmuseum besichtigen kann. Die Metropole des kanadischen Westens schließlich ist das malerisch in einer Bucht gelegene Vancouver. Der Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2010 ist neben seiner Lage insbesondere für seinen Stadtpark bekannt. Der Stanley Park ist einer der größten städtischen Parks ganz Nordamerikas.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    El Hierro – Zeugen der Vergangenheit

    Los Letreros

    Die in Lavafels geritzten Zeichen Los Letreros und der alte Versammlungsplatz El Tagoror sind die hervorstechenden Relikte der, Bimbaches genannten, Ureinwohner El Hierros. Beide Fundstätten liegen in einem unbewohnten, baumlosen Gebiet, dem Steilhang von El Julán im Süden El Hierros.

    Lanzarote – Die Geschichte des Salzes

    Salinas del Janubio

    Heutzutage erfüllen die Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke. Die meisten der Anlage sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem mit einer skurrilen Optik